Vom 9. bis 10. Oktober 2017 trafen sich die APPRINVENT Projektpartner erstmals um die Entwicklung der Berufsbildung in den Partnerländern zu diskutieren und die Projektdurchführung zu planen.

Die Partner einigten sich darauf, dass eine arbeitsplatzbasierte Berufsbildung der beste Weg ist, um den Anforderungen der modernen Wirtschaft zu genügen, weil sie relativ rasch und effizient die vom Arbeitsmarkt benötigten Fachkräfte ausbildet.

Die Präsidentin des litauischen Verbandes innovativer Berufsbildungsinstitutionen als Projektkkordinator, Frau Nijolė Deksnienė, äußerte ihre Erwartung, dass das APPRIVET Projekt eine große Chance biete, um von der Erfahrung der europäischen Länder, die bereits duale Berufsausbildungen anbieten, zu profitieren. „Wir glauben, dass die deutschen und niederländischen Partner, in denen eine lange Tradition der Lehrlingsausbildung besteht, ein gutes Beispiel für uns geben und dazu beitragen werden, die Probleme in der Berufsbildung in Litauen, Italien und Spanien zu lösen.“

Mit Beginn im Oktober 2017 wird im Rahmen der APPRINVET Partnerschaft das erste Projektergebnis entwickelt – Leitlinien zur Lehrplangestaltung, Organisation von arbeitsweltbasiertem Lernen und ihre Didaktik für die Ausbildung in betrieblichen Ausbildungszentren. Das erste Ergebnis wird auf der Projektwebsite ab März 2018 verfügbar sein.